Start    
l    Wer wir sind    l     Aktivitäten    l     Das Rotary-Netzwerk      l      Wo wir sind      l      Kontakt    




 



                                                    Unsere Pfalz-Exkursion
                                                03. - 05. Oktober 2014
 

                                  

Unter dem Motto „Freundschaft durch gemeinsames Erleben“ fand vom 2. bis zum 5. Oktober der Clubausflug mit Angehörigen in die Vorderpfalz statt. Die Pfalz präsentierte an diesem Wochenende ihre Reize bei sonnigem Herbstwetter.

Am 3. Oktober, dem Tag der deutschen Wiedervereinigung, war natürlich das Hambacher Schloss der erste Programmpunkt. Dort wurden schon im Jahr 1832 Rufe nach nationaler Einheit, Freiheit und Volkssouveränität laut. Herr Ofer, unser orts- und geschichtskundiger Fremdenführer, vermittelte sehr anschaulich, dass das Hambacher Fest im Kontext einer ganzen Reihe von Ereignissen auf dem Weg der Demokratie in Deutschland und Europa zu betrachten ist. Die Schlossbesichtigung wurde durch den Besuch der Ausstellung „Hinauf, hinauf zum Schloss“ abgerundet, die mit einem gelungenem Mix von Medien- und Aktivstationen den demokratischen Entwicklungsprozess in Deutschland und Europa einprägsam veranschaulicht.


Vom Hambacher Schloss ging es zur Villa Ludwigshöhe, der Sommerresidenz Ludwig I. von Bayern (1786 – 1868), der die Pfalz so liebte, dass er sich dort ein Domizil nach italienischem Vorbild bauen ließ. Neben der Besichtigung des Schlosses bot sich ein Besuch der Max-Slevogt-Galerie des Landesmuseums Mainz an, die im Obergeschoss des Schlosses untergebracht ist.









Von der Villa Ludwigshöhe führte ein Fussweg über die malerische Pfälzer Barockstraße nach Rodt u. Rietburg, wo im Weingut Nichterlein bei einer Weinprobe und einem Pfälzer Teller für Stärkung gesorgt wurde.








Am folgenden Tag führte uns Herr Ofer durch die Altstadt von Speyer. Neben den üblichen Sehenswürdigkeiten, führte der Rundgang zu Winkeln, die abseits des touristischen Trubels liegen. Natürlich stand auch der Dom auf dem Programm. Der letzte Programmpunkt war das Weingut Janson & Bernhard im Zellertal. Bei einer Weinbergführung brachte uns Frau Bernhard die Besonderheiten des Zellertals und den ökologischen Weinanbau näher. Anschließend zeigte der Kellermeister die einzelnen Stationen der Vinifizierung - von der Traube bis zum Fass. Krönung des Tages wurde ein festliches Essen im Kreuzgewölbe des denkmalgeschützten Weingutes, das Frau Bernhard mit einer Weinprobe begleitete.






Unter dem Strich verlebten wir schöne Stunden, konnten viele Impressionen aufnehmen und hatten Gelegenheit zu guten Gesprächen.


                                          

 

Text: Michael Dederichs