Start    
l    Wer wir sind    l     Aktivitäten    l     Das Rotary-Netzwerk      l      Wo wir sind      l      Kontakt    




 

 


                                                      Ein Blick hinter die Kulissen                          



Wen die Wege einmal nach Chicago führen, der kann sich die Zeit nehmen, in das eine knappe Stunde entfernte Evanston zu fahren, um einen Blick hinter die Kulissen des Rotary International Hauptquartiers zu werfen. Am 29. Oktober habe ich diesen Ausflug unternommen und wurde dort sehr herzlich empfangen.

                                                                                Freundlicher Empfang

Stefan Meuser vom Deutschen Sprachendienst bei Rotary hat mich dort sehr herzlich empfangen und überall herumgeführt. Ein Blick in die Amtszimmer des amtierenden Präsidenten Mark Daniel Maloney und seines Nachfolgers im kommenden Rotarischen Jahr, dem Deutschen Holger Knaack. Persönlich anzutreffen waren beide nicht, da sie, wie die meiste Zeit über, für Rotary in der Welt unterwegs waren. Dafür ergab sich die Möglichkeit von einer Dolmetschkabine aus einen Augenblick einer Sitzung der Rotary Foundation zu folgen.

Im Erdgeschoss des Gebäudes gibt es eine kleine Ausstellung, in der unter anderem die Räumlichkeiten nachgebaut sind, in denen vor über 100 Jahren das erste Rotary Meeting auf Initiative von Paul Harris stattfand. Große Teile des originalen Interieurs des Büros von Gustavus Loehr, einem weiteren der vier Rotarier der ersten Stunde, in welchem diese Zusammenkunft stattfand sind hier ausgestellt. Sie bleiben bis zum Abriss des Gebäudes in Chicago dort erhalten und wurden dann von Rotary in die Zentrale gebracht, wo sie von Besuchern angesehen werden können.

                               Das Büro

Ein kleiner Plausch mit Katharina Sanka, die ebenfalls an der Übersetzung der zahlreichen RI Dokumente ins Deutsche beteiligt ist, der obligatorische Bannertausch, ein Blick auf einige rotarische Erinnerungsstücke und die beeindruckende Flaggensammlung aller Mitgliedsländer und nach einer guten Stunde neigte sich mein Besuch auch schon dem Ende entgegen. Mein Dank gilt neben Stefan und Katharina auch Gundula Miethke, der dritten Deutschen im Team, die den Besuch für mich organisiert hat.


Tschüss 

Text und Fotos: Fabian Lenzen, RC Berlin-Adlershof